Minderung der Brutto-Miete als Bemessungsgrundlage für Mietminderungen

Diese Bemessungsgrundlage führt zu einer höheren Mietminderung.

Bei der Abrechnung der im Zuge der Vorauszahlung mit entrichteten Betriebskosten, ist sodann bei der Jahresabrechnung der Betriebskosten vom Vermieter zu berücksichtigen, dass auch die Betriebskostenvorauszahlung gemindert sind, er sie also als in voller Höhe gezahlt, in die Betriebskostenabrechnung einsetzen muss. Ob einen Verstoß hiergegen jeder Mieter durchschaut und bei einer Abrechnung bemerkt, bleibt jedoch abzuwarten.

HEIN & REHDER Rechtsanwälte
Kanzlei für Bau- und Immobilienrecht
und Verkehrsrecht
Fachanwälte

Alsterdorfer Str. 276–278
22297 Hamburg
Tel.: 040 59 35 29 - 0
Fax: 040 59 35 29 - 29

E-Mail: info@rae-hein.de
Internet: www.rae-hein.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Impressum | Datenschutzerklärung Verstanden!